„Judo ohne Grenzen“ hieß es am 3. Juni bei den Judoka des TuS Nortorf.Das diesjährige Vereinsturnier stand auf dem Programm und Organisatorin Silke Rühl überraschte mit einer spielerischen und spaßigen Wettkampfvariante.Nicht der reine Judokampf stand im Vordergrund, sondern das Zweikämpfen in verschiedenen Disziplinen. Z.B. Schatzklau oder Schwertkampf wurde in gleichwertigen Kleingruppen ausgetragen im Modus jeder gegen jeden, der Punktbeste wurde dann zum Sieger erklärt und bekam wie alle anderen eine Auszeichnung und eine kleine Überraschung.Weitere Stationen waren „Memory“ mit den Judowerten als Spielkarten und Mattenkönig auf der Weichbodenmatte.Für die engagierte Trainerin ist das Wettkampfmodell zeitgemäß und holt nicht nur die Wettkämpfer, sondern auch alle anderen Breitensportler auf die Tatami.Das nächste Vereinsturnier mit geladenen Gästen aus befreundeten Vereinen findet im Dezember statt. Auf Wiedersehen beim Weihnachtsturnier der Judosparte in Nortorf.

CategoryJudo
   
     © 2021 TuS Nortorf Umsetzung: multiformes Design